Junghans Time Transfer Pocket Watch - Helicopters, pocket watches, helicopter flight simulation and more.

image
image
image
Go to content

Junghans Time Transfer Pocket Watch

Junghans
Latest update: 29.10.2016


Investigation of this type pocket watch from Junghans is ongoing.
Thanks for help to the "Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr" libary.

Junghans delivered these pocket watches to the military according to specifications mentioned in the LDv. 253/6. Zeitübertragungsuhr ZÜU.

Case size 54 x 71 x 15 mm

Seen with J47G, J47b/1 and J47c/1 movements.

-
Extract from the LDv. 253/6
Beschreibung, Bedienungs- und Wartungsvorschrift der Luftwaffen Uhren
Teil 6
Zeitübertragungsuhr ZÜU
Ausgabe 1939

Verwendungszweck.

Die Zeitübertragungsuhr ZÜU dient der Übertragung der absoluten Tageszeit von der zeitbewahrenden Mutteruhr (Bodenchronometer) zu den Uhren der einzelnen Flugzeuge. Sie ist sekundengenau einstellbar.

Gerätekennzeichen
Hersteller:                  Firma Junghans A.G., Schramberg/Schwarzwald
Lieferfirma:                Firma Junghans A.G., Schramberg/Schwarzwald
Baumuster:                ZÜU
Anforderungszeichen: Fl 23884
Gewicht:                    0,260 kg

Beschreibung
Zur Anzeige der Tageszeit dienen das Zifferblatt, die Stunden- und Minutenzeiger und der Sekundenzeiger. Das Zifferblatt ist an Stelle der üblichen Stundenzahlen mit Stundenstrichen versehen, wobei zur besseren Ablesbarkeit die Stiche für die Stunden drei, neun und zwölf stärker und länger als die übrigen Stundenstriche ausgeführt sind. Stundenzeiger, Minutenzeiger und Stundenstriche sind mit Leuchtmasse belegt.
Die Uhr ist zum Schutz gegen äußere Einflüsse und zur bequemen Handhabung in einem Holzgehäuse untergebracht. Zur Betätigung der Aufzugskrone ist der Gehäusedeckel über ein Scharnier nach links aufklappbar. Der Verschluß des Gehäuses wird durch einen Druckknopf bewirkt. Auf der Vorderseite des Holzgehäuses ist eine Schreibplatte aus Kunststoff eingelassen.

Bedienungs- und Wartungsvorschrift
Aufziehen der Uhr.
Das Aufziehen der Uhr folgt nach Aufklappen des Gehäusedeckels durch Rechtsdrehen der Aufzugskrone, bis sich ein leichter Widerstand bemerkbar macht. Anwendung von Gewalt ist unter allen Umständen zu vermeiden. Das Linksdrehen der Aufzugskrone erfolgt leer. Die Gesamtlaufzeit der Uhr beträgt 32 Stunden.

Stellen der Zeiger.
Das Stellen der Zeiger auf absolute Tageszeit erfolgt mit der Aufzugskrone. Durch vorsichtiges Herausziehen der Krone (bis zu einem fühlbaren Anschlag) wird die Aufziehwelle mit dem Zeigerwerk in Verbindung gebracht. Gleichzeitig wird dabei durch eine feine Blattfeder die Unruhe der Uhr zum Stillstand gebracht. Der Sekundenzeiger kann dadurch über jeden beliebigen Sekundenstrich festgehalten werden. Durch Rechts- oder Linksdrehen der herausgezogenen Krone können Minuten- und Stundenzeiger auf die gewünschte Zeit eingestellt werden. Sobald die Mutteruhr (Bodenchronometer) unter Berücksichtigung ihrer Standkorrektion die auf der Zeitübertragungsuhr eingestellte Zeit anzeigt, wird die Krone wieder in ihre Normallage hineingedrückt und das Uhrwerk dadurch in Gang gesetzt.

Schreibplatte
Die auf der Vorderseite des Holzgehäuses befindliche Schreibplatte darf nur mit Bleistift (nicht mit Farbe- oder Tintenstift) beschrieben werden. Sie ist für Aufzeichnungen über Gang und Stand der Uhr bestimmt. Die Aufzeichnungen lassen sich mit dem Finger wieder abwischen.

Wartung und Prüfung
Die Zuverlässigkeit des Ganges der Zeitübertragungsuhr ist abhängig von einer sorgfältigen Wartung und Pflege. Die Uhr ist mindestens alle sechs Monate einer Gangprüfung zu unterziehen. Der Gang der Uhr (nach Vollaufzug innerhalb 24 Stunden) darf bei Normaltemperatur (+15°C bis + 25°C) in der Lage Zifferblatt oben +/- 20 Sekunden nicht überschreiten.
Uhren, die dieser Bedingung nicht mehr entsprechen, sind sorgfältig verpackt und mit einem Befundbericht versehen der zuständigen Luftzeugmeisterei oder Spezialwerkstatt (auch Reparaturwerkstätten der Frontstellen, sofern diese über genügende Einrichtungen für Uhrenreparatur und über gelernte Uhrmacher verfügen) zuzuleiten.

Jeder vorherige Instandsetzungsversuch durch Herausnehmen der Uhr aus ihrem Gehäuse ist verboten.
Extract from the LDV. 253/6
Description, operating and maintenance instructions of the Air Force watches
Part 6
Time transfer watch ZÜU
Issue 1939, free translation by Dirk Fassbender

Usage.
The time transfer watch ZÜU is used to transfer the absolute time of day of the time-keeping master clock (ground chronometer) to watches of each aircraft. It is set accurate to the second.

Device identifier
Manufacturer:        Junghans A.G., Schramberg / Schwarzwald
Shipping company: Junghans A.G., Schramberg / Schwarzwald
Model:                   ZÜU
Request mark:       Fl 23884
Weight:                 0.260 kg

Description
Serving to display the time of day are the dial, the hour and minute hands and the seconds hand. The dial is provided, instead of the usual number of hours, with hour lines, wherein for better readability the lines for hours three, nine and twelve are made thicker and longer than the other hour marks. Hour hand, minute hand and hour marks are covered with luminous material.
The clock is housed for protection against external influences and for convenient handling in a wooden cabinet. To operate the winding crown a housing cover via a hinge to the left is hinged. The closure of the housing is effected by a push button. On the front of the timber housing a writing surface of plastic is integrated.

Operating and maintenance instructions
Winding the watch.
Winding the watch follows after opening the housing cover by turning the crown to the right until making a slight resistance is felt. Use of force must be avoided under all circumstances. Left turning the crown runs free. The total power reserve of the watch is 32 hours.

Set the pointer.
Placing the pointer on absolute time of day is made with the crown. By carefully pulling out the crown (to a feelable stopp) the winding stem is brought into connection with the set train. Same time, the balance of the clock is stopped by a fine spring. The second hand can be stopped at any second line. By turning right or left of the extracted crown, minute and hour hands can be adjusted to the desired time. Once the master clock (ground chronometer) indicates the set on-time, considering the position error, the crown is pushed back into its normal position and thereby set the clockwork in motion.

Writing tablet
The writing surface located on the front of the timber housing may onlyrewritten with pencil (not with colour- or ink pen). It is intended for record of time protocol and set of to the clock. The records can be wiped off with a finger.

Maintenance and testing
The reliability of the accuracy of the time transfer watch depends on a careful maintenance and care. The clock must be subjected to at least every six months a timing test. The timing of the clock (when fully wound within 24 hours) may not exceed above +/- 20 seconds in a position dial up at normal temperature (+ 25 ° C + 15 ° C).
Watches, which no longer meet this condition are carefully packed and provided with an inspection report to the competent Luftzeugmeisterei or special workshop (also repairing front points, provided that they have adequate facilities for watch repair and trained watchmakers) forwarded.

Any previous repair attempt by removing the watch from its housing is prohibited.
Zeitübertragungsuhr
Pictures courtesy of "east AL" from www.uhrforum.de
Pictures courtesy of "east AL" from www.uhrforum.de
Back to content